ON THE BLOG

Montag, 24. Oktober 2016

Weniger ist mehr! Make-up Sammlung minimieren Teil 1: 200 Nagellacke müssen weg

Irgendwann besitzt du die Dinge nicht mehr, Sie besitzen dich!

Ich weiß nicht mehr, in welchem Zusammenhang ich vor ein paar Monaten diesen Satz hörte, aber er ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Zuerst besitzt man die Dinge, freut sich über die neuen "Schätze", aber wenn es immer mehr werden, fangen sie an einen selbst zu besitzen. Man sucht nach passenden Möglichkeiten zum Verstauen, muss auch mal - gerade bei Makeup, das nicht ewig hält - aussortieren und verschwendet Zeit beim Suchen.

Ich denke, dieser Satz ist angelehnt an ein Filmzitat aus Fight Club: "Die Dinge, die du besitzt, werden letztendlich dich besitzen.“ Das klingt jetzt ziemlich dramatisch, aber es ist vor allem ein sehr interessanter Denkanstoß.

Er traf einen Nerv bei mir. Zu dieser Zeit hatte ich gerade das Buch Magic Cleaning von Marie Kondo gelesen und sortierte daraufhin säckeweise Klamotten und Bücher aus. Und war zugegebenermaßen erschrocken darüber, wieviel Kram da zusammen kommt!


Erst aussortieren, dann verstauen


Mein "Schminkzimmer" war als Nächstes dran, denn das wurde zunehmend zu einer kleinen Baustelle. Zu viele Produkte, für die ich bisher nicht die perfekte Möglichkeit zum Verstauen gefunden habe. Dadurch entsteht eine Unordnung, die mir ehrlich gesagt einfach nur auf den Keks geht. Ich erwische mich immer öfter dabei, nach Sachen zu suchen und mich zu ärgern. Denn ich habe nun als Mama viel weniger Zeit als früher. Wenn ich mich schminken möchte, muss ich nun immer auf die Uhr schauen und mich "ranhalten". Nach Produkten suchen oder erst einmal den Tisch freiräumen, raubt kostbare Zeit. Und es raubt auch den Raum für Kreativität, weil man sich ärgert und sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Und ärgern möchte ich mich nicht über mein Make-up. Es soll Freude machen und nutzlich sein. Und ganz nach dem Prinzip von Magic Cleaning soll alles weg, was mich nicht glücklich macht. Erst danach kommt die Frage nach dem Verstauen und wo jedes Teil seinen Platz findet.


200 Nagellacke dürfen gehen


Als erstes waren meine Nagellacke an der Reihe. Ich habe ein Display, in das je nach Flaschengröße ca. 55 Nagellacke passen. Das nahm ich mir als Ziel: was dort rein passt, darf bleiben. Das sind zwar immer noch relativ viele, aber für einen Beautyblogger eine doch überschaubare Menge. Und da das Display schon voll ist, muss nun auch zuerst ein Fläschchen gehen, bevor ein neues einziehen kann.

Zig fast identische Rottöne, dazu auch Orange- und Gelbtöne, die ich sowieso nie tragen werde. Von den meisten Farben konnte ich mich sehr leicht trennen. Da ich keine Nageldesigns mache, brauche ich auch wirklich keine so große Farbauswahl. 

Mit dem Ergebnis bin ich nun sehr zufrieden. Es sind nur Nagellacke geblieben, die ich auf jeden Fall nochmal tragen möchte, und farblich ist auch für jede Gelegenheit und Jahreszeit etwas dabei. Mehr brauche ich definitiv nicht. Höchstwahrscheinlich werde ich das Ganze sogar irgendwann noch weiter verkleinern. Zum Beispiel wenn mir die Aufbewahrung im Display nicht mehr gefällt (oder ich das Staubwischen leid bin...) und die Lacke in einer kleinen Schublade ihren Platz finden.

Aber vorerst erfreue ich mich an dem Anblick im Regal!


Hand aufs Herz, wie viele Nagellacke besitzt ihr denn so? Und wie bewahrt ihr sie auf?


Kommentare

  1. In einer Schublade die ich regelmässig ausmiste :) Zählen werde ich sie aber trotzdem nie :)

    Liebe Grüsse Dana
    www.danamagnolia.com

    AntwortenLöschen
  2. Super Post! Der Spruch hat schon was... Darf ich dich fragen, von wo du das tolle "Regal" hast für den Nagellack?
    Liebe Grüsse
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Acryl-Display habe ich vor ein paar Jahren bei Ebay gekauft. Die gibts aber auch z.B. bei Amazon für um die 16€.

      Löschen
  3. Ich schätze ich habe so um die 150 Lacke, genau weiß ich es nicht, vielleicht auch an die 200... Möchte aber demnächst auch mal wieder die Sammlung durchschauen und aussortieren. Aufbewahrt werden sie bei mir in einem kleinen Schubladen Schrank von Ikea, übersichtlich nach Farben sortiert. Platz oder Unübersichtlichkeit sind also nicht das Problem bei mir, aber dennoch brauche ich nicht 5x (fast) die selbe Farbe. Da gebe ich dir absolut Recht. lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir haben sich die Farben dann doch zu sehr geähnelt mit der Zeit. 10 verschiedene Taupetöne, von denen ich doch immer nur zu dem einen Liebling greife... Genauso Rot, da war es auch extrem. Ich lackiere mir gar nicht (mehr) oft genug die Nägel, dass sich das für mich lohnen würde. Und ganz viele Farben habe ich nur ein Mal getragen...

      Ich war übrigens überrascht, wie schnell man sich verschätzt bei der Anzahl. Selbst in dem Display sind das schon 57 Stück, und das sieht recht klein aus.

      Löschen
  4. Respekt!!! :) Dein nagellackregal ist so wirklich sehr hübsch an zu schauen :)
    ich hab mittlerweile um die 350 Lacke, die auf Ribba Leisten an der Wand hängen. So habe ich alle im Blick und es nimmt kaum Platz weg. Mittlerweile kaufe ich Lacke aber auch bewusster, und bin gerade dabei ein paar ganz alte Kandidaten auf zu brauchen. Das packt irgendwie meinen Erhgeiz :) Aber viele habe ich auch schon aussortiert, verschenkt oder verkauft. Weg schmeißen musste ich in all den Jahren noch nie einen! Das würde mir dann glaube ich wirklich zu denken geben....
    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, Nagellacke aufbrauchen! Dafür braucht man wirklich Ehrgeiz ;) Ich habe das tatsächlich bei einigen Nudetönen schon mal geschafft... Muss aber gestehen es ist schon eine ganze Weile her, vor meinem Beautyblog und da hatte ich vielleicht 5 Farben insgesamt :-D

      Löschen
  5. Ich habe einen dieser 2er-Schubladeneinsätze im IKEA KALLAX und das ist mein Platzlimit für Nagellack.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Kallax kenne ich. Finde ich gut, wenn man da ein Limit hat. Und in zwei Schubladen passt ja trotzdem noch einiges rein :)

      Löschen
  6. Ich habe 2 Regalbretter im Badschrank für Lack reserviert inklusive Überlack und dem ganzen anderen Kram. Aber dann gibt es da noch zwei essie-Kisten und von denen würde ich mich definitiv nicht trennen, die waren auch zu teuer, finde ich.
    Ganz allgemein kenne ich aber dieses Gefühl von 'der Kram macht mich ganz kirre', deswegen räume ich auch immer mal wieder anfallsartig auf- und um. Insgesamt bin ich aber übersättigt und kaufe deswegen nur noch ganz selten neue Lackfarben, das war früher ganz anders. Von mir also: RESPECT!

    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, bei den Essie-Lacken kommt recht schnell eine ordentliche Summe zusammen.

      Löschen
  7. Oh wow, sehr konsequent bist du da gewesen! Ich hab vor Rund einem Jahr sämliche alte und ungeliebte Lacke aussoertiert und bin bei etwa 100 Lacken geblieben und tatsächlich sind danach auch kaum neue dazu gekommen. vielleicht 5 neue Lacke die ich mir seit dem gekauft habe. Ich fühle mich auch sehr viel wohler jetzt mir der immer noch gigantischen, aber für mich noch überschaubaren Sammlung. Alle Lacke habe ich davon lackiert und alle will ich unbedingt auch weiterhin lackieren. Mit der Aufbewahrung bin ich nicht ganz happy, so wie bei meiner gesamten Kosmetiksammlung. Aktuell habe ich sie in alte Douglas Boxen gepackt und nach Farbe sortiert. Nicht unbedingt schön, aber immerhin finde ich auf Anhieb die Farbe die ich haben möchte :)

    Liebe Grüße Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die perfekte Aufbewahrung für Kosmetik habe ich auch noch nicht gefunden. Entweder ist es praktisch, aber hässlich, oder hübsch und völlig ungeeignet für Kosmeitk :-D

      Löschen
  8. Mir ging es ähnlich wie dir was meine Sammlung an Nagellacken und Lippenstiften anging, sodass ich vergangene Woche einige Nachmittage damit beschäftigt war auszusortieren. Ich hatte für vieles gar keinen Platz mehr und fühlte mich schon fast etwas überfordert mit der Menge an Kosmetik, zumal ich wahrscheinlich kaum alles aufbrauchen werde. Also fing ich mit dem Aufräumen und Sortieren an. Einiges war noch in einem guten Zustand, was ich Freunden und Bekannten weiterleitete, vieles landete direkt in der Mülltonne. Ich war nicht nur über die Menge überrascht, sondern auch über das Geld, dass sich in den Regalen ansammelt und letztendlich im Müll landete.
    Seit langer Zeit kaufe ich viel bewusster ein - sei es Lippenstifte, Nagellacke oder auch andere dekorative Kosmetik. Ich habe meine Farben gefunden die ich gerne und auch zu jeder Jahreszeit über trage. Ein paar saisonale Farben sind auch dabei, aber eher in Grenzen. Ich fühle mich mit meiner kleineren, überschaubaren Sammlung viel besser :-)

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch ein guter Punkt! Das Geld, was man ausgegeben hat. Und gerade viele Kosmetikprodukte halten eben auch nicht ewig.

      Löschen
  9. Ich habe auch viel zu viele, viele auch als Samples bekommen. Man denkt immer, man lackiert sie ja vielleicht noch...aber so viele? Und dabei lackiere ich echt selten...ist ja nicht so mein Hauptgebiet. Daher muss ich da auch echt was tun und eigentlich müssten die auch nach 1x benutzen weg ^^ denn ich benutze eigentlich fast nie 2x den gleichen.... gna ^^ mich belastet das auf jeden Fall auch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch wenig Lacke, die ich wirklich oft benutze. Und bei mir ist es eben auch nicht mein Hauptgebiet :)

      Löschen
  10. Wahnsinn! Also ich besitze gerade so ca. 150 Lacke, und das als Lackbloggerin :D Ich verstaue sie aktuell noch in 2 Koffern - samt Nail Art Zubehör. Sie warten aber nur darauf in einen Alex einzuziehen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Alex habe ich auch für Make-up :)

      Löschen
  11. Hast du die Nagellacke alle weggeschmissen? o.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein. Das meiste wird verschenkt, die noch unbenutzten Lacke wahrscheinlich verlost.

      Löschen
  12. Also ich hatte in etwa 100 Lacke (ebenfalls durch den Blog) und habe letztens auch so gut wie alle aussortiert. Ich trage weder richtig bunte Farben noch brauche ich zig nudefarbene Töne. Bis auf ca. 20 Lacke (was ich mit Sicherheit auch nicht aufbrauchen kann) habe ich alle aussortiert und verschenkt. So weiß ich wenigstens, dass die Lacke aufgebraucht werden und nicht kippen. Liebe Grüße, Anja | www.modewahnsinn.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, irgendwann wird es bei mir auch auf etwa 20 hinauslaufen. Das bietet auch farblich immer noch genug Spielraum :)

      Löschen
  13. ich besitze tatsächlich seit 2-3 Jahren nur etwa 8 Lacke :-)
    da ich nur noch zu besonderen Anlässen Nagellack trage

    AntwortenLöschen
  14. Respekt! Ich habe etwa 120 Lacke und vor kurzem eine interessante Entdeckung gemacht: auf meinen Naturnägelb halt der Lack sehr schlecht und meine Nägel splittern dauernd etc. Deswegen trage ich seit August (nach langem überlegen) Gelnagel. Seither halt der Lack ausgezeichnet und plötzlich habe ich kaum noch das Bedürfnis neue Lacke zu kaufen. Früher habe häufig Lacke gekauft (alles aus der Drogerie aber auch teurere Lacke) und sicher im Monat ca 5-30€ dafür ausgegeben. Seit August habe ich nun keinen einzigen Lack gekauft. Ich weiß zwar nicht wieso aber es freut mich sehr, dass ich nun augenscheinlich zufriedener bin. Demnächst werde ich nochmal über meine Sammlung gehen und sehen ob ich noch was aus misten kann :-) was hast du denn mit den alten Lacken gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr interessant. Ich hatte auch mal Gelnägel, da hat der Lack auch länger gehalten. Vielleicht weil die Nägel nicht mehr so weich sind, und dadurch weniger splittern.

      Aktuell stehen die Lacke noch hier. Ich denke, ich werde einiges verschenken, und vielleicht auch verlosen, da auch ganz neue Lacke dabei sind.

      Löschen
  15. Ich habe kürzlich auch gut aussortiert, weil ich genau den gleichen Gedankengang hatte, wie du. Gerade bei den Nagellacken weiß man ja ziemlich genau, welche Farben man einfach niemals tragen wird. Und die flogen auch bei mir raus - auch wenn ich sie teilweise damals uuuunbedingt haben musste. Es sind zugegebenermaßen immer noch zu viele und ich muss da wirklich nochmal ran. Es ist einfach unnötig - auch als Beautyblogger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Ich habe früher gedacht, dass ich diese oder jene Farbe doch mal für einen Blogpost irgendwann noch brauche, aber ganz ehrlich dieses 'irgendwann' kommt nie...

      Löschen
  16. Ich verstehe dich absolut! Als ich mit dem bloggen angefangen habe, habe ich mir alles in jeder Nuance gekauft oder Back-Up's gesammelt. Mittlerweile habe ich auch soo viele Sachen aber keinen Stauraum. Viele meiner Sachen sind in Glossyboxen verstaut, jede Schublade ist voll - vom Schminktisch mag ich gar nicht reden. Haha. Und wie du sagst, irgendwann macht das keinen Spaß mehr sondern es stresst einen! Ich glaube, ich werde mich die Tage auch mal wieder ans ausmisten machen. Obwohl ich es regelmäßig mache, wird es irgendwie nie weniger!

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch, immer wieder aussortiert und etwas weggegeben, aber irgendwie kam ich nicht voran und hatte das Gefühl ich drehe mich im Kreis.
      Aber wenn es dann ein Mal Klick macht (das Magic Cleaning Buch war dabei sehr hilfreich) und man erstmal so richtig dabei ist, kommt man auch besser voran. Es muss dann auch einiges weg, damit man den "Erfolg" auch sieht :-)

      Löschen
  17. Ich habe meine Nagellacke in zwei solchen Acryltreppen und zusätzlich in einer Art Etagere... ich weiß nicht wie viele ich aktuell habe, aber ich denke zwischen 100 und 200, nachdem ich schonmal etwa 30 aussortiert hatte.
    Ich möchte mich/meine Besitztümer auch nach und nach reduzieren, denn ich kann das sehr nachvollziehen, mich belasten diese Massen an Sachen in der Wohnung auch langsam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir tut das Reduzieren wirklich gut. Ein Ziel, sei es platztechnisch wie mit der Acryltreppe, oder einer Anzahl hilft dabei sehr. Sonst ist man doch recht schnell wieder dabei mehr zu behalten, oder es kommen mit der Zeit wieder zu viele dazu.

      Löschen
  18. Ich liebe es ja auszusortieren und trenne mich gerne von Sachen, die ich nicht mehr trage oder zu denen ich einfach nicht (mehr) greife. Klamotten sortiere ich regelmäßig aus und bei Kosmetik horte ich erst gar nicht. Ich habe für einen Beautyblogger eine sehr überschaubare Sammlung, alles passt auf eine Kommode und die Nagellacke in eine Schublade. Der nicht genutzte Teil wird weitergegeben, meine Mutti darf sich zum Beispiel regelmäßig über Kosmetik freuen.

    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe auch viel weiter, aber ich muss wohl noch etwas konsequenter werden ;).

      Und schön zu lesen, dass man als Beautyblogger nicht zwangsläufig eine riesige Sammlung braucht.

      Löschen
  19. Ich bin kein Beautyblogger und besaß um die 70 Lacke. Nachdem ich Mama wurde, lackierte ich wochenlang überhaupt nicht und nun seit ca. 1,5 Jahren 1x wöchentlich, das hält dann auch bis zum nächsten Mal.

    Mich packte es auch irgendwann und ich sortierte neulich alle Lacke aus, übrig geblieben sind ca. 20 Stück, fast alle von Essie. Welch eine Freude, diese jetzt alle regelmäßig zu benutzen und einen guten Überblick zu haben :-)

    LG Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt super!
      Nach der Geburt meiner Tochter habe ich ewig nicht lackiert. Jetzt wieder mehr, aber auch nicht so regelmäßig... die Nägel sind kürzer und werden mehr strapaziert, da muss der Lack gut halten.

      Löschen
  20. Hallo Roselyn,
    ich habe so rund 55 Nagellacke und habe sie in zwei Holzregalen an der Wand hängen. Da meine Schwester und meine Mutti die Lacke mit benutzen, ist die Auswahl für mich vertretbar. Habe einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Nancy 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja schön, dass ihr die zusammen benutzt!

      Löschen
  21. Ich habe so um die 70 Nagellacke. Vor wenigen Jahren waren es noch um die 200, dann habe ich aber rigoros aussortiert, weil ich der Meinung war, so viele brauchst du im Leben nicht. Danach waren es nur noch 30 und jetzt sind es schon wieder 70. Irgendwann muss ich auch die Zeit und Muse dafür finden, um wieder mal auszusortieren. Die aussortierten Produkte bekommen meine Großcousinen in Schweden, die sind Teenager und freuen sich darüber.
    LG Sofie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaub ich sofort, das sie sich sehr darüber freuen. Wenn ich mir vorstelle, mir hätte damals jemand so viele Nagellacke oder Kosmetik geschenkt... das wäre der Wahnsinn gewesen :-)

      Löschen
  22. Hi,
    ich kenne das Problem selber auch. Ich glaube, ich hatte zwischenzeitlich auch über 200 Nagellacke. Einen Teil habe ich bereits aussortiert und wartet darauf verkauft/verschenkt zu werden. Jedoch habe ich noch immer viel zu viele. Aktuell stehen sie in einer Glasvitrine neben meinem Schminktisch. Platztechnisch somit kein Problem - aber es nervt mich trotzdem. Genau so geht es mir auch bei meinen gefühlten 10000 Lippenstiften....
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lippenstifte, Lidschatten, Blushes etc. sind dann als nächstes dran... davon hab ich auch zu viel. Eine kleinere Sammlung macht mir mittlerweile einfach mehr Freude.

      Löschen
  23. 200 Nagellacke o_O Wow, das ist echt viel!
    Meine Sammlung besteht aus "gerade mal" 100 Stück. Manchmal erschlägt sie mich, aber ich mag sie zu sehr, um sie weiter zu reduzieren. Letztes und vorletztes jahr habe ich gut 30 Nagellacke aussortiert. Darunter nur Farben, die ich absolut nicht tragen kann und Finishes, die ich nicht mag. Ich habe sehr langer darüber nachgedacht, ob ich mich von doppelten Nuancen trenne, aber nein... ich benutze Hauptsächlich Farben, die man nicht an jeder Ecke kriegt und hab keine Lust auf Dupesuche zu gehen wenn etwas leer geht. Zum Glück wächst meine Sammlung nur noch um das ein oder andere besondere Stück. Ich habe nicht mehr das Brdürfnis, jeden schönen Nagellack mitzunehmen auch wenn ich ihn schon so ähnlich besitze.

    AntwortenLöschen
  24. Ich kann dich so gut verstehen. Ich habe auf meinem Insta-Sale Kanal [russkaja.verkauft] auch so viele Kosmetik eingestellt, ichw ar auch selber geschockt. Habe bisher schon einiges verkaufen können, sodas ich jetzt auch langsam mit den beautyprodukten anfange. Mit Büchern und Filme bin sogar schon durch, da sind nicht mehr so viele übrig.
    Es ist wirklich teilweise beschämend wie ich meine Regale und Schränke vollstopfe mit Zeugs das man eigentlich gar nicht braucht :(. habe immer noch sooo viele Sachen [u.a auch Kleider, Schuhe, Kosmetik, Beauty, Kerzen usw.] die ich verkaufen oder verschenken werde, das möchte ich alles bis Ende 2017 loshaben, das ist mein Ziel :D

    Viele Grüße
    Russkaja

    AntwortenLöschen
  25. Interessanter Beitrag und das Regal sieht echt toll aus! Ich habe aktuell so geschätzt um die 25 Lacke, trage aber alle davon und leere auch tatsächlich jedes Jahr welche. Farben die ich als PR Sample zugeschickte bekomme und nicht mag, verschenke ich sofort an Freunde oder Familie. Bei mir stehen also nur Lacklieblinge daheim, was das Lackieren (und leeren^^) vereinfacht :)

    AntwortenLöschen


UP